Ergebnisse des 1. Kunstlabor Rostock „science fiction mal anders“ am 9. Februar 2013 um 15.00 Uhr

Photo © Beate Nelken
Photo © Beate Nelken

muse work e.V. präsentiert die Ergebnisse des 1. Kunstlabor Rostock „science fiction mal anders“ am 9. Februar 2013 um 15.00 Uhr im grossen Saal des Volkstheater Rostock

70 Kinder & Jugendliche, 11 Künstler, 12 Theaterpädagogen und das Team muse work e.V. freuen sich auf Sie!

„Science Fiction mal anders“, ist der Pilot des neuen Formats „kunstlabor-rostock“, welches sich gleich in seinem ersten Jahr richtungsweisend in die Zukunft beamt. Wie sieht es aus in Rostock, im Jahre 2063? Dieser Frage stellen sich seit Montag, dem 4. Februar über 70 Rostocker Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen kulturellen, sozialen und ethnischen Hintergründen sechsTage lang die Haupt- und Nebenräume des Theaters kapern.

Sie erfinden, entwerfen und schrauben, nähen, kleben, filmen, musizieren und programmieren unter Anleitung von Künstlern wie auch Pädagogen in sieben Laboren und geben Einblicke in ihre kreative Sicht auf das Leben in der Zukunft:

  1. Mensch Monster Maschine
  2. Hilfe! Ich habe nichts zum anziehen
  3. Weltuntergang – und keiner geht hin
  4. Zukunftsmusik – Fusion?
  5. Stadt der Zukunft
  6. Wie war’s damals eigentlich – im Jahre 2013?
  7. Remix ’63

Eine Veranstaltung von muse work e.V. in Kooperation mit dem Volkstheater Rostock und Sphinx ET – Agentur für Wissenschaftskommunikation und mit der Unterstützung zahlreicher Partner.

9. Februar 2013 um 15.00 Uhr
Eintritt: 5€

News


Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …